Die ideale Brotdose…

…gibt es nicht. Oder nur ein bißchen.

11 Jahre nach Geburt des Kindes Nr. 1 und viele, viele Brotdosen später stelle ich fest, dass sich auch der Brotdosen-Bedarf immer wieder den aktuellen Lebensumständen anpasst.

So war ich also gerade so weit, jeder neuen Brotdose abzuschwören und einfach dann eine zu kaufen, wenn eine andere den Geist aufgegeben hat – dann wahlweise bei Tchibo, Aldi, Budni oder vielleicht bei Amazon – als meine große Tochter aufs Gymnasium kam. Anders als viele ihrer Klassenkameraden, entschied sich das Kind nicht für einen riesigen Rucksack mit unendlicher Kapazität, sondern steuerte zielstrebig auf eine etwas kleinere und schicke Ledertasche zu.

Der tägliche Schulkram hat darin Platz. Eine Trinkflasche kommt unter, seit die Tasche sich durch den täglichen Gebrauch etwas geweitet hat. Die Brotdose für das hungrige und wachsende Kind stellte mich vor größte Schwierigkeiten. Eine flache und gut passende Dose ohne jeden Markennamen wurde nach einigen Tagen Opfer der Tasche und barst einfach entzwei. Eine andere – noch aus Grundschul-Zeiten – ging so gerade eben hinein. Aber die gedankenlose Mutter übersah die niedlichen Tiere auf dem Deckel, die die Tochter auch gar nicht störten. Andere Mädchen aber nahmen das zum Anlass, sie wegen der Dose zu ärgern.

Stabil, groß, schlicht, flach

Schlussendlich machte ich mich auf die Suche nach einer stabilen, großen, schlichten und flachen Brotdose. Gefühlte Tage verbrachte ich stöbernd im Internet. Bis ich fündig wurde: Yumbox Panino schien meinen Vorstellungen zu entsprechen.

Es gibt eine Unterteilung für verschiedene Lebensmittel. Obst und Brot bleiben fein getrennt, und ich muss nichts mehr extra einwickeln. Sogar ein Joghurt kann eingefüllt werden. Alles in allem genau meine Wunschvorstellung, auch wenn ich nicht so verrückt bin, die Brote in Formen zu schneiden oder jeden Apfelschnitzel mit Plastik-Augen zu dekorieren (was es nicht alles gibt!).

Nur der Preis entsprach so gar nicht meinen Vorstellungen. Schon vor einigen Monaten hatte ich eine Bento-Box gesehen, die ich deshalb nicht kaufte, weil auch mein Mann mir damals sagte, dass man doch ganz einfach eine Brotdose nehmen könne. Einfach so. Irgendeine, ohne Unterteilungen, ohne Flugeigenschaften, ohne sonstige Eigenschaften.

Nun also doch. Der im Internet günstigst recherchierte Preis (unter Berücksichtigung des Kaufes 2er Dosen und unter Einbeziehung der dann entfallenden Versandkosten) fand sich bei www.divata.de. Ich konnte natürlich nicht der einen Tochter eine Dose kaufen und die andere leer ausgehen lassen.

Die Dosen riefen große Begeisterung hervor! Gleich am nächsten Tag konnten wir alle Frühstücks-Bestandteile ohne Zuhilfenahme von Frischhaltefolie in die stabile Box packen und diese wiederum problemlos in der Tasche verstauen. Hurra! Teuer aber definitiv sofort entschieden, dass diese Dosen ihren Preis wert sind. Man kann sie auch im Geschirrspüler reinigen, jedoch werden die Einzelteile unter dem laufenden Wasserhahn wirklich schnell und unkompliziert sauber. Vielleicht hält die Dose dann länger.

Ein Problem mit den Folgekosten hatten wir dann aber noch:

  • Der Mann, der mir einen Vortrag über den Unsinn von Flugeigenschaften bei Brotdosen gehalten hatte, wollte dringend auch so eine flache Brotdose, um endlich wieder seine Aktentasche statt des Rucksackes nehmen zu können => weitere Yumbox Panino bestellen
  • Das dritte Kind, für das die Yumbox Panino noch zu groß ist, wollte dringend auch so eine Dose => Yumbox Mini dazu bestellen und immerhin erneut keine Versandkosten zahlen
  • Die Aktentasche des Mannes fasste sein Macbook und die neue Brotdose ganz fantastisch, nicht aber die selbst gefüllten Selterflaschen => auch neue Trinkflaschen bestellen

Fazit:

Für über 100 Euro sind wir jetzt im Besitz 4er toller Brotdosen in 2 Größen und in 4 verschiedenen Farben. Außerdem haben wir den Bestand an Trinkflaschen um 2 weitere auf eine Gesamtanzahl von ca. 20 erhöht. Ich hoffe, es sind die letzten To-Go-Anschaffungen meines Lebens!

Über die ideale Trinkflasche (die es anscheinend kein bißchen gibt), schreibe ich dann also ein anderes Mal…

Nachtrag: die Mutter eben jenes Mädchens, das sich über die Tiere lustig gemacht hatte, rief mich an und fragte, was für eine tolle Brotdose meine Tochter hätte, ihre Tochter wünschte sich genau die Gleiche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s